Mittelpunkt

Der Mittelpunkt Mitteleuropas

Eine Scheibe aus heimischen Granit zeigt im Ortsteil Hildweinsreuth einen Ausschnitt aus dem Globus, mit einem Metallkegel als Standort. Der Stein, nur wenige Kilometer von der Grenze zur Tschechischen Republik entfernt, weist darauf hin, daß sich hier der geographische Mittelpunkt Mitteleuropas befindet.

Am 29. Mai 1981 stellte das Bayerische Fernsehen den Flossenbürger Ortsteil Hildweinsreuth als Mittelpunkt Mitteleuropas vor. Bis zum Anfang des 18. Jahrhunderts, zur Zeit von Kaiser Karl VI., als das Deutsche Reich den Höhepunkt seiner Macht und seine größte Ausdehnung erreicht hatte, geht die Vorgabe zur Standortbestimmung zurück. Die Hälfte des Weges zwischen Lübeck und Triest galt als Mittelpunkt eines Europas, zu dem damals Rußland noch nicht zählte. Eine neue, auf 3 Zentimeter genaue Berechnung des Instituts für Geographie an der Universität München ergab diese Stelle.

Der Oberpfälzer Waldverein - Zweigverein Flossenbürg - und die Gemeinde Flossenbürg haben den Hinweisstein geschaffen, der am 15. September 1985 in feierlicher Form und in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste und Besucher vorgestellt wurde.
Das Denkmal soll ein Beitrag zur Heimatpflege sein. Es erinnert aber auch daran, den Gedanken eines geeinten und friedlichen Europas zu erhalten und fortzuentwickeln.

Unser neues Informationsblatt finden sie