Teil-Energienutzungsplan Power-to-Gas erstellt

Bereits seit mehreren Jahren setzt Flossenbürg die klimapolitischen  Ziele in der Region um. Das sukzessive Erschließen der Einsparpotenziale an den eigenen, kommunalen Objekten und die Beteiligung an den Projekten der interkommunalen Gemeinschaft ZukunftsEnergieNordoberpfalz (ZENO) sind zwei Beispiele dafür. Im Zeitraum Juli 2018 bis April 2019 wurde nun für die Gemeinde Flossenbürg ein Teil-Energienutzungsplan erarbeitet. Hierbei wurde die Nutzung örtlicher Überschüsse an erneuerbaren Energien zur Produktion von Wasserstoff in einer Power-to-Gas-Anlage (PtG-Anlage) geprüft. 

Im Rahmen des Konzepts wurde die Implementierung dieses PtG-Systems in die bestehende Infrastruktur der Gemeinde Flossenbürg konzeptionell entwickelt und darauf basierend die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie mögliche Förderansätze eruiert.  Es zeigt sich, dass die Einbindung einer PtG-Anlage in die bestehende elektrische und thermische Infrastruktur im Gemeindegebiet Flossenbürg grundsätzlich möglich ist. Eine entsprechende Förderung und weitere Vermarktungsmöglichkeiten für den erzeugten Wasserstoff sind für einen wirtschaftlichen Betrieb der Anlage aber aktuell zwingend notwendig. Der Gemeinderat wird sich mit dem Konzept in seiner Herbstsitzung befassen um das Projekt dann durch Gespräche mit allen beteiligten Akteuren zu konkretisieren.

Der Teil-Energienutzungsplan wurde vom Institut für Energietechnik der OTH Amberg-Weiden ausgearbeitet und mit 70 % durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie (StMWi) gefördert. Er baut auf dem im Zeitraum 2016 bis 2018 erstellten Energienutzungsplan auf, welcher durch die Zukunftsenergie Nordoberpfalz (ZENO) initiiert wurde.