Wandern / Radfahren
Wandern / Radfahren
Auf In die Natur!

Flossenbürg ist ein Paradies für Rad- und Wander­freunde! Unten finden Sie eine Auswahl an Wander- und Radwegen, die in Schwie­rig­keits­grade einge­teilt sind:

  •  1 bedeutet einen meist flachen, ausge­bauten und wenig anspruchs­vollen Weg.
  •  Beim Schwie­rig­keitsgrad 2 wird die Wanderung schon etwas anstren­gender, kann über unbefes­tigtes Gelände führen und ist mit einigen Höhen­metern verbunden.
  •  Bei 3 sollten Sie gut zu Fuß oder mit einem Mountainbike unterwegs sein, da es sich hier meist um abwegiges, nicht befes­tigtes, sehr steiles Gelände oder eine lange Wanderung handelt.

Panora­maweg

  • Ca. 5 Kilometer
  • Ca. 1,5 Stunden
  • Grad: 1
Der Panora­maweg beginnt am Parkplatz in St. Ötzen. Auf dem Weg befinden sich viele Bänke sowie Rast- und Aussichts­punkte. Hierzu zählen die Stationen „Burgblick“, „Silber­hüt­ten­blick“ und die Raststation „Sonnen­un­tergang“. Sie ist das Highlight des Panora­mawegs und bietet einen herrlichen Ausblick über den Oberpfälzer Wald.

Schat­tenweg

  • Ca. 1,5 Kilometer
  • Ca. 30 Minuten
  • Grad: 1

Der Einstieg befindet sich direkt bei der Freizeit- und Camping­anlage Gaisweiher und führt einmal um den See herum. Große Bäume die Schatten spenden und gemüt­liche Brotzeit­bänke laden zu einer ruhigen und entspannten Wanderung ein. Danach lohnt sich ein Besuch der Gaststätte Gaisweiher oder der Liege­wiese. Badesachen nicht vergessen!

Sonnenweg

  • Ca. 3 Kilometer
  • Ca. 1 Stunde
  • Grad: 2

Ein herrlicher Wanderweg, der am Sport­platz in Flossenbürg beginnt. Er führt mit seinen vielen Rastbänken über den kleinen Ortsteil Gaismühle zum Gaisweiher. Über den Skilift Wurmstein gelangt man wieder zurück nach Flossenbürg und zum Sportplatz

Bocklradweg

  • Ca. 52 Kilometer gesamt
  • Bis zu 1 Tag
  • Grad: 1

Der nächste Einstieg zum Bocklradweg befindet sich im Nachbarort Floss. Der ist aber bequem über einen Radweg am westlichen Ortsausgang von Flossenbürg erreichbar. Der Radweg zieht sich von Neustadt an der Waldnaab bis nach Eslarn. Die komplette Strecke ist asphaltiert.

Simul­tan­kir­chen­radweg

  • Ca. 44 Kilometer
  • Bis zu 1 Tag
  • Grad: 2 – 3
Der Einstieg zur Route 9 des Simul­tan­kirchen-Radweges befindet sich an der evange­li­schen St. Pankra­ti­us­kirche in der Hohen­stau­fen­straße 30 in Flossenbürg, einer ehema­ligen Simul­tan­kirche. Über Waldkirch und Pleystein geht es zur Simul­tan­kirche in Alten­stadt. Nächstes Ziel ist Vohen­strauß. Entspre­chende Routen und weitere Infor­ma­tionen finden Sie unter nachfol­gendem Button. Bild: Alfons Götzfried / Archiv Förder­verein Simultankirchen

Silber­hütte / Havaran

  • Ca. 5 bis 6 Kilometer
  • Ca. 1,5 bis 2 Stunden
  • Grad: 2 – 3

Am östlichen Ortsausgang von Flossenbürg, keine 200 Meter nach dem Ortsschild, befindet sich Rechts der Einstieg zur kleinen Ortschaft Silber­hütte. Auf der Silber­hütte angelangt, haben Sie die Möglichkeit zum nur ca. 20 Minuten entfernten „Havaran“, einem gewal­tigen Aussichtsturm direkt hinter der Tsche­chi­schen Grenze, weiter­zu­gehen. Ihre Anstrengung wird mit einem großar­tigen Ausblick über den Oberpfälzer Wald belohnt.

Burg / Weg des Granits

  • Ca. 300 Meter
  • Ca. 20 Minuten
  • Grad: 3

Gleich neben dem „Kiosk an der Burg“ befindet sich der Aufstieg zur Ruine. Hier befindet sich auch ein Parkplatz an dem Sie bequem Ihr Auto abstellen können. Oben angekommen eröffnet sich ein herrlicher Ausblick über Flossenbürg und die angren­zenden Ortschaften. Rund um die Burg führt außerdem der Weg des Granits, auf dem Sie mehr über das Flossen­bürger Gestein kennen lernen können.

Burgruine Schel­lenberg / Brotsteinfelsen

  • Ca. 4 Kilometer
  • Ca. 1 Stunde
  • Grad: 3

Die Burgruine Schel­lenberg mit ihrem imposanten Aussichtsturm liegt östlich von Flossenbürg, tief verborgen im Wald. Nur 10 Minuten davon entfernt ist der Brotstein­felsen. Ein knapp 10 Meter hoher Fels, der die Form eines Brotes hat, nur mit Kletter­aus­rüstung zu erklimmen ist und auf dem ein Gipfel­kreuz steht. Der Einstieg zum Wanderweg befindet sich am östlichen Ortsausgang, 200 Meter nach dem Ortsschild.

Burgstall Hasel­stein

  • Ca. 2 Kilometer
  • Ca. 30 Minuten
  • Grad: 2

Vom Gaisweiher aus gelangen Sie zum Burgstall Hasel­stein (Burgruine). Dorst steh auch eine kleine Rasthütte, die vor Regen schützt und zu einer gemüt­lichen Wanderer­brotzeit einlädt.

TT

Noch mehr?

Routen auf’s Handy!

Translate
Privacy Preferences
When you visit our website, it may store information through your browser from specific services, usually in form of cookies. Here you can change your privacy preferences. Please note that blocking some types of cookies may impact your experience on our website and the services we offer.